Eine Kiste Nichts

EINE KISTE NICHTS (DE).
ПОЛНАЯ КОРОБКА НИЧЕГО (RU).

von Lena Hesse, Edition Bi:libri, Schlieker & Koth Verlag

2015

Altersempfehlung: Kinder ab 3 Jahren

Preis:

Worum geht es in dem Buch?

Dieses mehrsprachige Bilderbuch ist eine lustige und gleichzeitig aufschlussreiche Kindergeschichte über ein Huhn,
das eine Kiste zu seinem Geburtstag bekommt und sich erst einmal darüber freut. Doch dann entdeckt es, dass die
Kiste leer ist. Was nun? Was macht man mit einer leeren Kiste, nämlich einer „Kiste Nichts“?
„Eine Kiste Nichts“ ist ein Ausflug in die Phantasie mit viel Witz und Kreativität. Die liebevoll illustrierte Geschichte von
Lena Hesse zeigt Kindern, dass es manchmal einfach nur ein bisschen Einfallsreichtum braucht, um mit gewöhnlichen
Dingen viel anzustellen.
Die Texte sind in zwei Sprachen verfasst: Deutsch und Russisch. Dem Buch ist eine 52‐minütige Hör‐CD beigefügt, die
die Geschichte auf Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Russisch, Spanisch und Türkisch enthält. Auch
die Buchfassungen gibt es in diesen Sprachen.
Das Buch ist für zweisprachig aufwachsende Kinder konzipiert. Darüber hinaus bietet das Medium die Möglichkeit,
lebensweltlich einsprachig aufwachsenden Kindern die Sprachenvielfalt näher zu bringen und sie so an das frühe
Fremdsprachenlernen heranzuführen. Durch das gemeinsame Lesen und Vorlesen kann das Interesse der Kinder an
Sprachen geweckt werden. Kinder mit verschiedenen Erstsprachen erleben zudem, dass ggf. ihre Sprachen sichtbar
werden, wodurch wiederum für ihre Sprachenidentität und ihr Selbstwertgefühl gestärkt werden.
„Eine Kiste Nichts“ ist ein Buch, das sich vielseitig verwenden lässt. Es ist für den Einsatz im Deutschunterricht und
in der DaZ‐Förderung – und hier für Gruppen‐, Paar‐ und Einzelarbeit – geeignet.

Kinder, die einer sprachlichen Minderheit angehören, haben häufig ein unterschiedliches Niveau in beiden Sprachen.
Einige beherrschen ihre Familiensprache besser als die Umgebungssprache Deutsch. Für sie ist es besonders wichtig,
dass sie in ihrer Familiensprache weiterhin gefördert werden, da diese die Basis für das Erlernen aller weiteren
Sprachen bildet und bedeutsam für ihre Identität ist Andere Kinder beherrschen die Umgebungssprache Deutsch
besser als die Sprache oder Sprachen, die in ihrer Familie gesprochen werden. Auch für Sie ist die Sprachbegegnung
wichtig, da sie zum Spracherhalt beiträgt. Für lebensweltlich deutschsprachige Kinder kann die Begegnung mit anderen
Sprachen das Interesse an Sprachen, auch an Fremdsprachen, wecken. Sie erleben außerdem die Sprachenvielfalt in
unserer Gesellschaft, die sich auch in der Literatur findet.
„Eine Kiste Nichts“ kann sowohl für eine individuelle Sprachförderung als auch für das Erlernen der Zielsprache Deutsch
im Grundschulunterricht hilfreich sein, denn der Text des Buches lässt sich in beiden Sprachen vergleichen, so dass die
sprachlichen Strukturen, ihre Ähnlichkeiten und Verschiedenheiten erkannt werden können. So kann man Kinder sehr
schnell zum Austausch untereinander animieren, z.B. indem sie gemeinsam über die kyrillischen Buchstaben sprachen

und diese in Abgrenzung zu lateinischer Schrift kennenlernen. Ein Austausch über verschiedene Schriftsysteme, lässt
die Kinder deren Vielfalt erkennen. Die Kinder denken auf diese Weise nicht nur über Schrift und deren äußerer Form
nach, sondern entwickelt eine Offenheit gegenüber anderen Schriften bzw. Sprachen.

Das Buch kann für die unterrichtliche Reflexion über Sprache auch in Klasse 3 und 4 genutzt werden, um die Wörter,
Redewendungen und Ausdrucksformen sowie die grammatikalischen Strukturen, wie z.B. Satzbau der zwei Sprachen
zu vergleichen und somit die sprachliche Bewusstheit der Kinder zu fördern und sie für sprachliche Gemeinsamkeiten
und Unterschiede zu sensibilisieren.

Was können sich Lerner:innen aneignen?
Bilderbücher sind eine ausgezeichnete Unterstützung im Prozess der Aneignung sowie der Erst‐ als auch der
Fremdsprache, da sie abwechslungsreich, kontextgebunden und oft spielerisch angelegt. Sie sprechen daher viel mehr
als nur die visuelle, oder beim Zuhören die auditive, Wahrnehmung an. Aspekte des literarischen Lernens, wie
Imaginationsfähigkeit, Perspektivwechsel und Empathiefähigkeit spielen hier ebenfalls eine Rolle. Sprachliches und
literarisches Lernen lassen sich somit sehr gut verbinden.
Das Buch gibt zweisprachig aufwachsenden Kindern die Möglichkeit, ihre Sprachentwicklung gleichzeitig in beiden
Sprachen fortzuführen und diese auf Basis von Struktur und Vokabular in einen direkten Vergleich miteinander zu
setzen. Dieses gleichzeitige Erarbeiten hilft den Kindern, ihren Wortschatz zu erweitern und eine solide Grundlage für
ihre Sprachkompetenz in beiden Sprachen zu entwickeln. Hier ist eine enge Zusammenarbeit mit der
Herkunftssprachenlehrkraft empfehlenswert.
Um die Sprachaneignung weiter zu unterstützen, wurden die mehrsprachigen Buchversionen auf CD dem Buch
beigefügt, die wortgetreu von Muttersprachlern gelesen werden, um den Kindern die Authentizität der Sprache zu
erleben ermöglichen.

„Eine Kiste Nichts“ ist eine originelle Anleitung für kleine Bastler, die die Kinder ihre Kreativität freilaufen lässt und auf
spielerischer Art und Weise Sprache und ihre Strukturen vermittelt. Die Geschichte weist einen leicht
aufzunehmenden Lesestil auf. Durch zahlreiche Illustrationen lässt das Buch die Leser:innen in die Zauberwelt der
Sprachen versinken und somit ermöglicht es eine entspannte Aneignung der Erst‐ und Zweitsprache und weckt das
Interesse an (Fremd‐) Sprachen.